Kino

im Schulhaus Feld

nächster Film

Jedes Jahr, Ende Oktober, startet unsere «Kino-Saison». Bis Anfang Mai projizieren wir 15 Filmperlen aus aller Welt, jeweils um 20:00 Uhr im Schulhaus Feld (Singsaal). Der Eintritt kostet CHF 6.- (Bar oder Twint), AHV/Studierende/Lernende CHF 5.-, für Mitglieder gratis.

Ab 19:40 Uhr sowie in der Pause gibt es an der Bar Getränke und zum Film passende Specials.

Jedes Jahr, Ende Oktober, startet unsere «Kino-Saison». Bis Anfang Mai projizieren wir 15 Filmperlen aus aller Welt, jeweils um 20:00 Uhr im Schulhaus Feld (Singsaal). Der Eintritt kostet CHF 6.- (Bar oder Twint), AHV/Studierende/Lernende CHF 5.-, für Mitglieder gratis.

Ab 19:40 Uhr sowie in der Pause gibt es an der Bar Getränke und zum Film passende Specials.

Open Air

am See

nächster Film

Am letzten Wochenende der Sommerferien offerieren wir zusammen mit der Gemeinde zwei Open Air Abende am See. Die Filme werden bei jeder Witterung um 21:00 Uhr gezeigt, der Eintritt ist frei.

Ab 19:00 Uhr gibt es Kulinarisches vom Grill, coole und kühle Getränke, Kaffee und Kuchen, Popcorn, Glaces ...

Am letzten Wochenende der Sommerferien offerieren wir zusammen mit der Gemeinde zwei Open Air Abende am See. Die Filme werden bei jeder Witterung um 21:00 Uhr gezeigt, der Eintritt ist frei.

Ab 19:00 Uhr gibt es Kulinarisches vom Grill, coole und kühle Getränke, Kaffee und Kuchen, Popcorn, Glaces ...

Programm

als PDF
El buen patrón

El buen patrón

Fernando León de Aranoa, E, 2021, Sp/d, 121'
Blanco ist der „Patron“ einer Fabrik für Industriewaagen und steht unter enormem Druck: Schliesslich möchte er unbedingt den lokalen Unternehmenspreis gewinnen. Bis zur Visite der Untersuchungskommission muss alles perfekt sein, doch nichts läuft nach Plan. Ein rachsüchtiger Ex-Mitarbeiter, ein depressiver Aufsichtsbeamter und eine überambitionierte, jedoch in ihn verknallte Praktikantin machen Blanco das Leben schwer. Trotz aller Hindernisse tut er alles, um den Wettbewerb zu gewinnen, und scheut auch nicht davor zurück, moralische Grenzen zu überschreiten. Dabei löst er unwillentlich eine Kettenreaktion wilder Ereignisse aus. Der Film von Regisseur Fernando León de Aranoa entzückt als augenzwinkernde Sozialsatire mit Hauptdarsteller Javier Bardem als Vorzeigechef, der schamlos das Leben seiner Mitarbeiter manipuliert.
Dienstag, 24. Oktober 2023 um 20:00 UhrDi, 24. Okt. 2023, 20:00
Schulhaus Feld (Singsaal), Tödistrasse 77, 8800 ThalwilSchulhaus Feld, Thalwil
Blanco ist der „Patron“ einer Fabrik für Industriewaagen und steht unter enormem Druck: Schliesslich möchte er unbedingt den lokalen Unternehmenspreis gewinnen. Bis zur Visite der Untersuchungskommission muss alles perfekt sein, doch nichts läuft nach Plan. Ein rachsüchtiger Ex-Mitarbeiter, ein depressiver Aufsichtsbeamter und eine überambitionierte, jedoch in ihn verknallte Praktikantin machen Blanco das Leben schwer. Trotz aller Hindernisse tut er alles, um den Wettbewerb zu gewinnen, und scheut auch nicht davor zurück, moralische Grenzen zu überschreiten. Dabei löst er unwillentlich eine Kettenreaktion wilder Ereignisse aus. Der Film von Regisseur Fernando León de Aranoa entzückt als augenzwinkernde Sozialsatire mit Hauptdarsteller Javier Bardem als Vorzeigechef, der schamlos das Leben seiner Mitarbeiter manipuliert.
Schtonk

Schtonk

Helmut Dietl, D, 1992, D, 114'
Der schmierige Illustrierten-Redakteur Hermann Willié (Götz George) startet 1983 den Coup seines Lebens: Bei einem "Kameradschaftsabend" trifft er den schlitzohrigen Kunsthändler Dr. Knobel (Uwe Ochsenknecht), der vorgibt, auf das geheime Tagebuch Adols Hitlers gestossen zu sein. Willié wittert eine Weltsensation. Seine Zeitung zahlt jeden Preis, um die deutsche Geschichte endlich umschreiben zu können. Stolz präsentiert Willié seine Entdeckung einer erstaunten Öffentlichkeit. Er wähnt sich am Ziel seiner Träume, als die Bombe platzt ...
Dienstag, 7. November 2023 um 20:00 UhrDi, 7. Nov. 2023, 20:00
Schulhaus Feld (Singsaal), Tödistrasse 77, 8800 ThalwilSchulhaus Feld, Thalwil
Der schmierige Illustrierten-Redakteur Hermann Willié (Götz George) startet 1983 den Coup seines Lebens: Bei einem "Kameradschaftsabend" trifft er den schlitzohrigen Kunsthändler Dr. Knobel (Uwe Ochsenknecht), der vorgibt, auf das geheime Tagebuch Adols Hitlers gestossen zu sein. Willié wittert eine Weltsensation. Seine Zeitung zahlt jeden Preis, um die deutsche Geschichte endlich umschreiben zu können. Stolz präsentiert Willié seine Entdeckung einer erstaunten Öffentlichkeit. Er wähnt sich am Ziel seiner Träume, als die Bombe platzt ...
Der Scheeleopard

Der Scheeleopard

Marie Amiguet & Vincent Munier, F, 2021, F/d, 89'
Im Herzen des tibetischen Hochlands ist die Natur unberührt und von einzigartiger Schönheit. Hier leben wilde Yaks, Wölfe, Tschirus und viele andere Tiere. Der renommierte Naturfotograf Vincent Munier und der Schriftsteller Sylvain Tesson erklimmen die kargen Gipfel auf der Suche nach einem besonders scheuen Lebewesen, dem Schneeleoparden. Die Raubkatze zeigt sich kaum, doch ihr entgeht nichts. So folgen die beiden Abenteurer ihrer Fährte, trotzen der Kälte und warten geduldig auf ihr Erscheinen. Es ist ein äusserst elektrisierender Moment, als das majestätische Tier endlich aus seiner Deckung kommt und die Aufmerksamkeit auf seine Beobachter richtet. Begleitet von den melodischen Klängen der beiden Musiker Warren Ellis und Nick Cave, entfalten die gewaltigen Naturaufnahmen einen visuellen Sog, der das Publikum in seinen Bann zieht.
Vorführung zusammen mit dem Natur- und Vogelschutzverein Thalwil
Dienstag, 14. November 2023 um 20:00 UhrDi, 14. Nov. 2023, 20:00
Schulhaus Feld (Singsaal), Tödistrasse 77, 8800 ThalwilSchulhaus Feld, Thalwil
Im Herzen des tibetischen Hochlands ist die Natur unberührt und von einzigartiger Schönheit. Hier leben wilde Yaks, Wölfe, Tschirus und viele andere Tiere. Der renommierte Naturfotograf Vincent Munier und der Schriftsteller Sylvain Tesson erklimmen die kargen Gipfel auf der Suche nach einem besonders scheuen Lebewesen, dem Schneeleoparden. Die Raubkatze zeigt sich kaum, doch ihr entgeht nichts. So folgen die beiden Abenteurer ihrer Fährte, trotzen der Kälte und warten geduldig auf ihr Erscheinen. Es ist ein äusserst elektrisierender Moment, als das majestätische Tier endlich aus seiner Deckung kommt und die Aufmerksamkeit auf seine Beobachter richtet. Begleitet von den melodischen Klängen der beiden Musiker Warren Ellis und Nick Cave, entfalten die gewaltigen Naturaufnahmen einen visuellen Sog, der das Publikum in seinen Bann zieht.
Adam

Adam

Maryam Touzani, Mar/F/B/Qatar, 2019, Arabisch/F/d, 98'
Abla lebt mit ihrer achtjährigen Tochter Warda in Casablanca. Die kleine Bäckerei, die sie betreibt, hat schon bessere Zeiten gesehen, und ihr Leben als alleinerziehende Mutter und berufstätige Frau fordert sie sehr. So ist es nicht verwunderlich, dass sie Samia, einer jungen schwangeren Frau, die eines Tages an ihre Haustür klopft und um Arbeit bittet, zunächst ihre Hilfe verwehrt. Die kleine Warda aber schliesst die Fremde sofort ins Herz – und schafft es schliesslich, auch das der Mutter zu erweichen. Als Samia sich auch noch als geschickte Bäckerin entpuppt, wächst ein zartes freundschaftliches Band zwischen den beiden Frauen. Mit der immer näher kommenden Geburt von Samias Kind stellt sich aber auch die Frage, welche Zukunft es für die junge Mutter in Ablas Obhut geben kann … Eine berührende Geschichte aus dem heutigen Casablanca über die grosse Solidarität zweier Frauen und die sinnliche Kunst des Backens, kraftvoll erzählt von Maryam Touzani, der neuen weiblichen Stimme des marokkanischen Kinos.
Dienstag, 28. November 2023 um 20:00 UhrDi, 28. Nov. 2023, 20:00
Schulhaus Feld (Singsaal), Tödistrasse 77, 8800 ThalwilSchulhaus Feld, Thalwil
Abla lebt mit ihrer achtjährigen Tochter Warda in Casablanca. Die kleine Bäckerei, die sie betreibt, hat schon bessere Zeiten gesehen, und ihr Leben als alleinerziehende Mutter und berufstätige Frau fordert sie sehr. So ist es nicht verwunderlich, dass sie Samia, einer jungen schwangeren Frau, die eines Tages an ihre Haustür klopft und um Arbeit bittet, zunächst ihre Hilfe verwehrt. Die kleine Warda aber schliesst die Fremde sofort ins Herz – und schafft es schliesslich, auch das der Mutter zu erweichen. Als Samia sich auch noch als geschickte Bäckerin entpuppt, wächst ein zartes freundschaftliches Band zwischen den beiden Frauen. Mit der immer näher kommenden Geburt von Samias Kind stellt sich aber auch die Frage, welche Zukunft es für die junge Mutter in Ablas Obhut geben kann … Eine berührende Geschichte aus dem heutigen Casablanca über die grosse Solidarität zweier Frauen und die sinnliche Kunst des Backens, kraftvoll erzählt von Maryam Touzani, der neuen weiblichen Stimme des marokkanischen Kinos.
Le bleu du caftan

Le bleu du caftan

Maryam Touzani, Mar/F, 2022, Arabisch/F/d, 123'
In einer Gasse der verwinkelten Altstadt des marokkanischen Ortes Salé betreiben Halim und Mina eine Schneiderei. Aus edelsten Stoffen stellen sie in aufwändiger Handarbeit Kaftane her. Das Geschäft floriert, das Ehepaar kann den Ansturm der anspruchsvollen Kundschaft kaum mehr bewältigen. So beschliessen die beiden, den talentierten Youssef als Lehrling einzustellen. Die Anwesenheit des attraktiven jungen Mannes im Nähatelier weckt bei Halim lange unterdrückte Gefühle – was auch Mina nicht verborgen bleibt … Mit ihrem vielfach preisgekrönten «Adam» hat sich die Regisseurin Maryam Touzani international einen Namen gemacht. In ihrem neuen Spielfilm «Le Bleu du Caftan» erzählt sie von einer verbotenen Leidenschaft unter Männern, rührt damit an ein Tabu ihrer Heimat Marokko, und entführt in die sinnliche Welt einer Kaftan-Schneiderei: Eine feinfühlige, vielschichtige Kino-Perle mit einer wunderbar spielenden Lubna Azabal in der Hauptrolle.
Der Film konnte aufgrund eines Stromausfalls nicht gezeigt werden. Er wird ins Programm der nächsten Saison aufgenommen.
Dienstag, 12. Dezember 2023 um 20:00 UhrDi, 12. Dez. 2023, 20:00
Schulhaus Feld (Singsaal), Tödistrasse 77, 8800 ThalwilSchulhaus Feld, Thalwil
In einer Gasse der verwinkelten Altstadt des marokkanischen Ortes Salé betreiben Halim und Mina eine Schneiderei. Aus edelsten Stoffen stellen sie in aufwändiger Handarbeit Kaftane her. Das Geschäft floriert, das Ehepaar kann den Ansturm der anspruchsvollen Kundschaft kaum mehr bewältigen. So beschliessen die beiden, den talentierten Youssef als Lehrling einzustellen. Die Anwesenheit des attraktiven jungen Mannes im Nähatelier weckt bei Halim lange unterdrückte Gefühle – was auch Mina nicht verborgen bleibt … Mit ihrem vielfach preisgekrönten «Adam» hat sich die Regisseurin Maryam Touzani international einen Namen gemacht. In ihrem neuen Spielfilm «Le Bleu du Caftan» erzählt sie von einer verbotenen Leidenschaft unter Männern, rührt damit an ein Tabu ihrer Heimat Marokko, und entführt in die sinnliche Welt einer Kaftan-Schneiderei: Eine feinfühlige, vielschichtige Kino-Perle mit einer wunderbar spielenden Lubna Azabal in der Hauptrolle.
The Bucket List

The Bucket List

Rob Reiner, USA, 2007, E/d, 97'
Zwischen dem Grossunternehmer und Milliardär Edward Cole (Jack Nicholson) und dem Mechaniker Carter Chambers (Morgan Freeman) liegen Welten. Am Scheideweg ihres Lebens teilen sie sich jedoch zufällig dasselbe Zimmer im Krankenhaus und entdecken dabei, dass sie zwei Dinge gemeinsam haben. Sie wünschen sich beide, ihre restliche Zeit so zu verbringen, wie sie es schon immer wollten, bevor sie „den Löffel abgeben“, und beide wollen endlich herausfinden, wer sie eigentlich wirklich sind, um Frieden mit sich selbst schliessen zu können. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg, ihre Lebensfreude wieder zu entdecken. Dabei entwickelt sich nicht nur eine Freundschaft, sondern sie lernen auch, das Leben in vollen Zügen zu geniessen - mit Einsicht und Humor. Und jedes neue Abenteuer bedeutet einen weiteren Haken auf ihrer To-do-Liste. Denn das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss ...
Dienstag, 9. Januar 2024 um 20:00 UhrDi, 9. Jan. 2024, 20:00
Schulhaus Feld (Singsaal), Tödistrasse 77, 8800 ThalwilSchulhaus Feld, Thalwil
Zwischen dem Grossunternehmer und Milliardär Edward Cole (Jack Nicholson) und dem Mechaniker Carter Chambers (Morgan Freeman) liegen Welten. Am Scheideweg ihres Lebens teilen sie sich jedoch zufällig dasselbe Zimmer im Krankenhaus und entdecken dabei, dass sie zwei Dinge gemeinsam haben. Sie wünschen sich beide, ihre restliche Zeit so zu verbringen, wie sie es schon immer wollten, bevor sie „den Löffel abgeben“, und beide wollen endlich herausfinden, wer sie eigentlich wirklich sind, um Frieden mit sich selbst schliessen zu können. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg, ihre Lebensfreude wieder zu entdecken. Dabei entwickelt sich nicht nur eine Freundschaft, sondern sie lernen auch, das Leben in vollen Zügen zu geniessen - mit Einsicht und Humor. Und jedes neue Abenteuer bedeutet einen weiteren Haken auf ihrer To-do-Liste. Denn das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss ...
Das Lehrerzimmer

Das Lehrerzimmer

Ilker Çatak, D, 2023, D, 98'
Carla Nowak, eine engagierte Sport- und Mathematiklehrerin, tritt ihre erste Stelle an einem Gymnasium an. Im neuen Kollegium fällt sie durch ihren Idealismus auf. Als es an der Schule zu einer Reihe von Diebstählen kommt und einer ihrer Schüler verdächtigt wird, beschliesst sie, der Sache eigenständig auf den Grund zu gehen. Zwischen empörten Eltern, rechthaberischen Kollegen und angriffslustigen Schülern versucht Carla zu vermitteln, wird dabei jedoch schonungslos mit den Strukturen des Systems Schule konfrontiert. Je verzweifelter sie sich bemüht, alles richtig zu machen, desto mehr droht die junge Lehrerin daran zu zerbrechen.
Dienstag, 23. Januar 2024 um 20:00 UhrDi, 23. Jan. 2024, 20:00
Schulhaus Feld (Singsaal), Tödistrasse 77, 8800 ThalwilSchulhaus Feld, Thalwil
Carla Nowak, eine engagierte Sport- und Mathematiklehrerin, tritt ihre erste Stelle an einem Gymnasium an. Im neuen Kollegium fällt sie durch ihren Idealismus auf. Als es an der Schule zu einer Reihe von Diebstählen kommt und einer ihrer Schüler verdächtigt wird, beschliesst sie, der Sache eigenständig auf den Grund zu gehen. Zwischen empörten Eltern, rechthaberischen Kollegen und angriffslustigen Schülern versucht Carla zu vermitteln, wird dabei jedoch schonungslos mit den Strukturen des Systems Schule konfrontiert. Je verzweifelter sie sich bemüht, alles richtig zu machen, desto mehr droht die junge Lehrerin daran zu zerbrechen.
Decision to Leave

Decision to Leave

Park Chan-wook, Südkorea, 2022, Koreanisch/d, 132'
Ein passionierter Hobbykletterer stürzt beim Bergsteigen in den Tod. Alles deutet auf einen tragischen Unfall hin, Kommissar Jang hat jedoch seine Zweifel. Schnell fällt sein Verdacht auf Seo-rae, die schöne Witwe des Verstorbenen. Doch schon bald gerät der Polizist in den Bann der so verletzlich wirkenden jungen Frau, und er wird regelrecht besessen von ihr. Beide spielen ein Spiel, dass sie schon bald nicht mehr unter Kontrolle haben. Das neue Meisterwerk des südkoreanischen Kult-Regisseurs Park Chan-wook erweist sich als genialer Drahtseilakt zwischen mitreissendem Film Noir und melodramatischer Liebesgeschichte, von feinem Humor durchsetzt, zutiefst bewegend erzählt und bis zum Schluss hochspannend. Eine bildgewaltige Hommage an den grossen Alfred Hitchcock, die bei den Filmfestspielen von Cannes nicht nur die Kritiker begeisterte, sondern auch völlig zu Recht mit dem Regie-Preis ausgezeichnet wurde.
Dienstag, 6. Februar 2024 um 20:00 UhrDi, 6. Feb. 2024, 20:00
Schulhaus Feld (Singsaal), Tödistrasse 77, 8800 ThalwilSchulhaus Feld, Thalwil
Ein passionierter Hobbykletterer stürzt beim Bergsteigen in den Tod. Alles deutet auf einen tragischen Unfall hin, Kommissar Jang hat jedoch seine Zweifel. Schnell fällt sein Verdacht auf Seo-rae, die schöne Witwe des Verstorbenen. Doch schon bald gerät der Polizist in den Bann der so verletzlich wirkenden jungen Frau, und er wird regelrecht besessen von ihr. Beide spielen ein Spiel, dass sie schon bald nicht mehr unter Kontrolle haben. Das neue Meisterwerk des südkoreanischen Kult-Regisseurs Park Chan-wook erweist sich als genialer Drahtseilakt zwischen mitreissendem Film Noir und melodramatischer Liebesgeschichte, von feinem Humor durchsetzt, zutiefst bewegend erzählt und bis zum Schluss hochspannend. Eine bildgewaltige Hommage an den grossen Alfred Hitchcock, die bei den Filmfestspielen von Cannes nicht nur die Kritiker begeisterte, sondern auch völlig zu Recht mit dem Regie-Preis ausgezeichnet wurde.
Hugo

Hugo

Martin Scorsese, USA/UK/F, 2011, E/d, 126'
Paris in der 1930ern: Der 12-jährige Waisenjungen Hugo (Asa Butterfield) lebt versteckt im Gewölbe eines riesigen Pariser Bahnhofes. Dort setzt er das Lebenswerk seines verstorbenen Vaters fort und zieht täglich die riesigen Bahnhofsuhren auf. Eines Tages entdeckt er einen rätselhaften beschädigten Roboter, der angeblich in der Uhrmacherwerkstatt seines Vaters konstruiert wurde. Hugo versucht den "Automatenmenschen" zu reparieren und erhält dabei Unterstützung von der gleichaltrigen Isabelle (Chloe Grace Moretz). Er klammert sich an die Hoffnung, dass der Roboter irgendeine Botschaft seines Vaters für ihn bereithält - Martin Scorseses Filmadaption des Romans "Die Entdeckung des Hugo Cabret".
Dienstag, 27. Februar 2024 um 20:00 UhrDi, 27. Feb. 2024, 20:00
Schulhaus Feld (Singsaal), Tödistrasse 77, 8800 ThalwilSchulhaus Feld, Thalwil
Paris in der 1930ern: Der 12-jährige Waisenjungen Hugo (Asa Butterfield) lebt versteckt im Gewölbe eines riesigen Pariser Bahnhofes. Dort setzt er das Lebenswerk seines verstorbenen Vaters fort und zieht täglich die riesigen Bahnhofsuhren auf. Eines Tages entdeckt er einen rätselhaften beschädigten Roboter, der angeblich in der Uhrmacherwerkstatt seines Vaters konstruiert wurde. Hugo versucht den "Automatenmenschen" zu reparieren und erhält dabei Unterstützung von der gleichaltrigen Isabelle (Chloe Grace Moretz). Er klammert sich an die Hoffnung, dass der Roboter irgendeine Botschaft seines Vaters für ihn bereithält - Martin Scorseses Filmadaption des Romans "Die Entdeckung des Hugo Cabret".
Une histoire provisoire

Une histoire provisoire

Romed Wyder, Lux/CH, 2022, F/d, 85'
Mitten in der Midlife-Crisis verlässt Sacha seine Freundin und zieht ins Airbnb seiner Grosseltern. Dort wird er von der Ankunft Marjan’s überrascht, eine Iranerin, die in ihrer eigenen Ehekrise steckt. Beide nerven sich die Wohnung teilen zu müssen und statt der ersehnten Ruhe macht sich Unbehagen breit. Als schliesslich die lebhafte Amerikanerin Mina dazu stösst, weichen die gegenseitigen Vorbehalte allmählich der Neugier. Die unfreiwillige Begegnung wird zu einem Moment neuer Möglichkeiten.
Dienstag, 12. März 2024 um 20:00 UhrDi, 12. Mär. 2024, 20:00
Schulhaus Feld (Singsaal), Tödistrasse 77, 8800 ThalwilSchulhaus Feld, Thalwil
Mitten in der Midlife-Crisis verlässt Sacha seine Freundin und zieht ins Airbnb seiner Grosseltern. Dort wird er von der Ankunft Marjan’s überrascht, eine Iranerin, die in ihrer eigenen Ehekrise steckt. Beide nerven sich die Wohnung teilen zu müssen und statt der ersehnten Ruhe macht sich Unbehagen breit. Als schliesslich die lebhafte Amerikanerin Mina dazu stösst, weichen die gegenseitigen Vorbehalte allmählich der Neugier. Die unfreiwillige Begegnung wird zu einem Moment neuer Möglichkeiten.
Trash

Trash

Stephen Daldry & Christian Duurvoort, Brasilien, 2014, OV/d, 114'
Ein 14-jähriger Müllsammler aus Rio de Janeiro findet ein Portemonnaie mit einer grösseren Summe, was nicht lange unbemerkt bleibt. Auf der Flucht vor der Polizei kommen er und seine beiden Freunde einem Verbrechen der politischen Kaste auf die Spur. Das nach einem Kinderbuch inszenierte Drama schildert die Lebensumstände mit authentischer Härte, setzt gegenüber der Vorlage aber auf gesteigerte Spannung und betont die Exotik des brasilianischen Schauplatzes. Getragen von überzeugenden Darstellern, zeichnet der Film das bedrängende Bild kindlicher Überlebensstrategien in einem zerrissenen Land.
Dienstag, 26. März 2024 um 20:00 UhrDi, 26. Mär. 2024, 20:00
Schulhaus Feld (Singsaal), Tödistrasse 77, 8800 ThalwilSchulhaus Feld, Thalwil
Ein 14-jähriger Müllsammler aus Rio de Janeiro findet ein Portemonnaie mit einer grösseren Summe, was nicht lange unbemerkt bleibt. Auf der Flucht vor der Polizei kommen er und seine beiden Freunde einem Verbrechen der politischen Kaste auf die Spur. Das nach einem Kinderbuch inszenierte Drama schildert die Lebensumstände mit authentischer Härte, setzt gegenüber der Vorlage aber auf gesteigerte Spannung und betont die Exotik des brasilianischen Schauplatzes. Getragen von überzeugenden Darstellern, zeichnet der Film das bedrängende Bild kindlicher Überlebensstrategien in einem zerrissenen Land.
Yin ru chen yan - Return to Dust

Yin ru chen yan - Return to Dust

Ruijun Li, China, 2022, OV/d, 133'
In diesem leisen chinesischen Drama stehen zwei Aussenseiter im Mittelpunkt, deren Gutmütigkeit einerseits rührend ist, andererseits auch ziemlich wütend macht – vor allem dann, wenn sie von ihrem Umfeld gnadenlos missbraucht wird. Der Film ist in erster Linie eine zärtliche Liebesgeschichte zwischen dem Junggesellen Ma, der sein Maultier fast wie ein Kind oder zumindest wie einen sehr guten Freund behandelt, und Guiying, deren grösster Traum auf ein eigenes Heim endlich in Erfüllung geht. Die Natur spielt im Film eine wesentliche Rolle und dominiert mit ihren satten Gelb- und Brauntönen das Bild. Die Stärke des Films liegt in seiner Lakonik, in der eindrücklich erzeugten Stimmung.
Dienstag, 9. April 2024 um 20:00 UhrDi, 9. Apr. 2024, 20:00
Schulhaus Feld (Singsaal), Tödistrasse 77, 8800 ThalwilSchulhaus Feld, Thalwil
In diesem leisen chinesischen Drama stehen zwei Aussenseiter im Mittelpunkt, deren Gutmütigkeit einerseits rührend ist, andererseits auch ziemlich wütend macht – vor allem dann, wenn sie von ihrem Umfeld gnadenlos missbraucht wird. Der Film ist in erster Linie eine zärtliche Liebesgeschichte zwischen dem Junggesellen Ma, der sein Maultier fast wie ein Kind oder zumindest wie einen sehr guten Freund behandelt, und Guiying, deren grösster Traum auf ein eigenes Heim endlich in Erfüllung geht. Die Natur spielt im Film eine wesentliche Rolle und dominiert mit ihren satten Gelb- und Brauntönen das Bild. Die Stärke des Films liegt in seiner Lakonik, in der eindrücklich erzeugten Stimmung.
Fly Rocket Fly

Fly Rocket Fly

Oliver Schwehm, D/B, 2018, OV/d, 90'
Einmal nach den Sternen greifen - ein Traum? Lutz Kayser versuchte diesen in den 70er Jahren zu verwirklichen. Mit seiner Firma OTRAG baute er in Zaire einen privaten Weltraumflughafen. Er entwickelte eine neue Raketentechnik, mit der er erfolgreich Testflüge absolvierte. Doch die Weltpolitik kam ihm zuvor: Deutsche Raketen waren politisch suspekt. Nach internationalen Verwicklungen wurde das Projekt schliesslich vom deutschen Staat gestoppt.
Dienstag, 16. April 2024 um 20:00 UhrDi, 16. Apr. 2024, 20:00
Schulhaus Feld (Singsaal), Tödistrasse 77, 8800 ThalwilSchulhaus Feld, Thalwil
Einmal nach den Sternen greifen - ein Traum? Lutz Kayser versuchte diesen in den 70er Jahren zu verwirklichen. Mit seiner Firma OTRAG baute er in Zaire einen privaten Weltraumflughafen. Er entwickelte eine neue Raketentechnik, mit der er erfolgreich Testflüge absolvierte. Doch die Weltpolitik kam ihm zuvor: Deutsche Raketen waren politisch suspekt. Nach internationalen Verwicklungen wurde das Projekt schliesslich vom deutschen Staat gestoppt.
Bruno Manser - Die Stimme des Regenwaldes

Bruno Manser - Die Stimme des Regenwaldes

Niklaus Hilber, CH/A, 2019, Dialekt/d, 142'
1984: Auf der Suche nach einer Erfahrung, die tiefer geht als die Oberflächlichkeit der modernen Welt, reist der 29-jährige Schweizer Bruno Manser in den Dschungel von Sarawak, dem malayischen Teil der Insel Borneo, und findet sie bei dem nomadischen Penan-Stamm. Es ist eine Begegnung, die sein Leben für immer verändert. Schon lange war es sein Traum, ein Leben abseits der Industrialisierung und des Konsums zu führen. Als die Existenz der Penan durch unerbittliche Abholzung bedroht ist, nimmt Manser den Kampf gegen die Abholzung mit Mut und Entschlossenheit auf. Sein Einsatz macht ihn zu einem der renommiertesten und glaubwürdigsten Umweltschützer seiner Zeit. Letztendlich kostet ihn das alles.
Vorführung zusammen mit dem Verein Ökopolis Thalwil
Dienstag, 7. Mai 2024 um 20:00 UhrDi, 7. Mai. 2024, 20:00
Schulhaus Feld (Singsaal), Tödistrasse 77, 8800 ThalwilSchulhaus Feld, Thalwil
1984: Auf der Suche nach einer Erfahrung, die tiefer geht als die Oberflächlichkeit der modernen Welt, reist der 29-jährige Schweizer Bruno Manser in den Dschungel von Sarawak, dem malayischen Teil der Insel Borneo, und findet sie bei dem nomadischen Penan-Stamm. Es ist eine Begegnung, die sein Leben für immer verändert. Schon lange war es sein Traum, ein Leben abseits der Industrialisierung und des Konsums zu führen. Als die Existenz der Penan durch unerbittliche Abholzung bedroht ist, nimmt Manser den Kampf gegen die Abholzung mit Mut und Entschlossenheit auf. Sein Einsatz macht ihn zu einem der renommiertesten und glaubwürdigsten Umweltschützer seiner Zeit. Letztendlich kostet ihn das alles.
Unbelehrbar

Unbelehrbar

Anke Hentschel, D/Israel, 2010, D, 96'
Porträtiert wird eine 40-jährige Frau aus dem Berliner Umland, die sowohl beruflich als auch privat durch ihre mangelnden Lese- und Schreibkenntnisse gezeichnet ist. Sie startet daher einen letzten Versuch, lesen und schreiben zu lernen. Da in der Volkshochschule ihres Heimatortes kein Kurs dazu angeboten wird, zieht sie gegen den Willen ihrer Familie ins nahe Berlin. Dort ist sie das erste Mal völlig auf sich allein gestellt.
Vorführung zusammen mit dem Verein Thalwil liest vor
Dienstag, 28. Mai 2024 um 20:00 UhrDi, 28. Mai. 2024, 20:00
Schulhaus Feld (Singsaal), Tödistrasse 77, 8800 ThalwilSchulhaus Feld, Thalwil
Porträtiert wird eine 40-jährige Frau aus dem Berliner Umland, die sowohl beruflich als auch privat durch ihre mangelnden Lese- und Schreibkenntnisse gezeichnet ist. Sie startet daher einen letzten Versuch, lesen und schreiben zu lernen. Da in der Volkshochschule ihres Heimatortes kein Kurs dazu angeboten wird, zieht sie gegen den Willen ihrer Familie ins nahe Berlin. Dort ist sie das erste Mal völlig auf sich allein gestellt.
Open Air am See

Open Air am See

Wird im Frühling 2024 programmiert.
Freitag, 16. August 2024 um 21:00 UhrFr, 16. Aug. 2024, 21:00
Seeanlage Farb (beim blauen Haus), 8800 ThalwilSeeanlage Farb, Thalwil
Wird im Frühling 2024 programmiert.
Open Air am See

Open Air am See

Wird im Frühling 2024 programmiert.
Samstag, 17. August 2024 um 21:00 UhrSa, 17. Aug. 2024, 21:00
Seeanlage Farb (beim blauen Haus), 8800 ThalwilSeeanlage Farb, Thalwil
Wird im Frühling 2024 programmiert.
Jubiläumsveranstaltung

Jubiläumsveranstaltung

Drei für Thalwil zentrale Kulturplayer feiern 2024 je ein Jubiläum, werden zusammen 100 Jahre alt. Das soll gefeiert werden! Dies sind das filmpodium thalwil (50 Jahre), der JCT (30 Jahre) und das Hotel Sedartis (20 Jahre). Wir laden alle Vereinsmitglieder des filmpodium thalwil sowie des JCT zu einem Fest ein.
Nur für Mitglieder. Detailinfos folgen im Frühjahr 2024. Reservationen sind erst ab dann möglich.
Samstag, 7. September 2024 um 17:30 UhrSa, 7. Sep. 2024, 17:30
Sonntag, 8. September 2024 um 16:30 UhrSo, 8. Sep. 2024, 16:30
Hotel Sedartis (Forum), Bahnhofstrasse 16, 8800 ThalwilHotel Sedartis, 8800 Thalwil
Drei für Thalwil zentrale Kulturplayer feiern 2024 je ein Jubiläum, werden zusammen 100 Jahre alt. Das soll gefeiert werden! Dies sind das filmpodium thalwil (50 Jahre), der JCT (30 Jahre) und das Hotel Sedartis (20 Jahre). Wir laden alle Vereinsmitglieder des filmpodium thalwil sowie des JCT zu einem Fest ein.
Die Filme werden in Originalversion mit deutschen Untertiteln gezeigt.